AGO05182.JPG

BTW Wagner, Siegfried bist du's?

BTW Wagner, Siegfried bist du’s ?

DAKU_Logokombi_03-01.png

OMG Schubert nehmen es mit dem Godfather of Musiktheater auf: Richard Wagner. Der Antisemit und Großkünstler, den die Nazis gut brauchen konnten, steht symptomatisch für eine Sehnsucht nach Überwältigung, Anrührung und Kitsch. Richard Wagner, der Märchenerzähler, zeigt sich als Urvater des Größenwahns und der Verschwörung Einzelner gegen die Welt, als Pächter der Wahrheit, als Neuerer der Heils-Prophezeiung. Dabei sucht Wagner die Wahrheit in der Vergangenheit. Doch was ist, wenn die Vergangenheit sich mehr und mehr als ein Sumpf der Fehltritte entpuppt, ein Untergrund, in dem jede Utopie langsam und qualvoll versinkt?

OMG Schubert fragen neben lauten und gewaltigen Tutti-Gewittern nach der Pause und begeben sich in eine weit entfernte Zukunft entkoppelt vom Heute, in reiner utopischer Harmonie, im Einklang mit der unendlichen Melodei. Wem gehört, was allen gehört? Das Duo wildert durch das Opernwerk von Richard Wagner und spinnt bekannte Motive zu einer neuen musikalischen Dramaturgie.

Hier gehts zum Trailer: https://youtu.be/QKpH45DrGNA

OMG Schubert sind Konstantin Dupelius und Justus Wilcken, die sich
zur Aufgabe gemacht haben, das Lied & das Lied-Duo kompositorisch und performativ neu zu denken und zu interpretieren. Als Multiinstrumentalisten, Sänger, Schauspieler und Komponisten wirken sie u.a. bei den Salzburger Festspielen, am Theater Freiburg, Staatstheater Hannover, Schauspielhaus Düsseldorf und Schauspiel Stuttgart.

Eine Produktion des ITZ - Institut für theatrale Zukunftsforschung im Zimmertheater Tübingen

Regie Theresa von Halle

Ausstattung Valentin Baumeister

Video Wilhelm Rinke

Dramaturgische Begleitung 
 Jana Gmelin

Technik Thomas MulotStefan Pfeffer, Lukas Bross

Szenenfotos Alexander Gonschior

Trailer Joachim Schmid

 

Gefördert durch: Neustart Kultur, Fonds für Darstellende Künste

​​

Premiere Samstag, 11. Dezember 2021

Weitere Vorstellungen am 16./17.*/18./21./22./23./27./28./30. Dezember und 2. Januar

PRESSEZITATE

„Zitate, Anklänge. So arbeiten OMG Schubert. Und dann wieder ganz frei, Stimmungsbilder. Zur Klassik gesellen sich electronic sounds mit Loops und Popwelten, am Ende Klanggewitter, vierhändig. Wie gewohnt vom Allerfeinsten. Krach produzieren, ohne rein von der Phonzahl her laut sein zu müssen - können sie auch. Das können wenige.“

Schwäbisches Tagblatt (14.12.2021), "Kinder, schafft Neues!", Peter Ertle

 „»BTW Wagner« ist fesselndes Musiktheater, das Wagners Musik frei und überzeugend in Pop überführt, reflektiert, bricht und doch in ihrer ganzen Gewalt spürbar macht. Valentin Baumeisters Ausstattung zersplittert Wagners Bilderwelt analog zur Musik: Halbdurchsichtige Stellwände in immer neuer Anordnung lassen die Bühne zum Labyrinth werden.

Dupelius und Wilcken liefern einen starken Ritt durch ein dunkles Reich, singen zuletzt wie im Wahn: »Sprengen wir Bayreuth in die Luft!« Ehe sie doch wieder das »ewig Verjüngende« in sich spüren. »Siegfried, bist du’s?« sind die letzten Worte Wilckens auf der Bühne. Die deutsche Geschichte ist ein Alptraum, aus dem man gerne erwachen würde.“

Reutlinger Generalanzeiger (14.12.2021), "Siegfried rockt im Spiegellabyrinth",
Thomas Morawitzky

 „Wilcken und Dupelius denken das Musiktheater neu. Mit großem Erfolg haben sie in der vergangenen Spielzeit auch das Werk Ludwig von Beethovens und Friedrich Hölderlins hinterfragt. Nun spinnen sie das Publikum ein in das Netz von Richard Wagners weltoffenen Kompositionen, denen man sich schwer entziehen kann. Der blonde Hüne Siegfried geistert durch die Gedanken, verfolgt von Sagengestalten. Dahinter fletscht die Fratze des Todes die Zähne. Denn die Nationalsozialisten instrumentalisierten Wagners Werk nach seinem Tod im Jahr 1883. In den 1930er-Jahren wurde er von Hitler und seinen Schergen verehrt. Der Erneuerer des Musiktheaters war auch ein glühender Antisemit. (…) Solche Widersprüche entlarven Wilcken und Dupelius grandios.“

Eßlinger Zeitung (14.12.2021), "Monumentale Musik im Spiegel des Geplänkels
",
Elisabeth Meier

Bildschirmfoto 2019-06-16 um 23.58.35.png

DAS DUO OMG SCHUBERT

OMG Schubert sind Konstantin Dupelius und Justus Wilcken, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, das Lied & das Musiktheater als Kunstform kompositorisch und performativ neu zu denken und radikal neu zu interpretieren. Als Multiinstrumentalisten, Sänger, Schauspieler und Komponisten fühlen sie alten Klassikern auf den Zahn, sie rekomponieren und inszenieren ihre Werke genreübergreifend mit Elektronik, Synthesizer und E-Gitarre.

Ihre bisherigen Produktionen konnten sie u.a. im Funkhaus Berlin, am Schauspiel Hannover und im Rahmen des Hidalgo Festivals München präsentieren. Ihre zweite Produktion "WTF 1770 - Hölderlin//Beethoven” war im Juni 2020 am ITZ Tübingen die erste Premiere in Baden-Württemberg nach dem Lockdown und wurde zu einem großen Erfolg mit fulminantem Presse-Echo (u.a. Die Deutsche Bühne, SWR, Nachtkritik.) In ihrer dritten Produktion "BTW Wagner" nehmen es OMG Schubert mit dem Godfather of Musiktheater auf: Richard Wagner. Premiere am 11.12.2021 am ITZ Tübingen.

Außerhalb ihres Duos wirken die Musiker u.a. bei den Salzburger Festspielen, am Theater Freiburg, Staatstheater Hannover, Schauspielhaus Düsseldorf und Schauspiel Stuttgart.

KONTAKT

Berlin, Deutschland

+49 (0) 176 66415724

  • Facebook
  • Instagram
  • YouTube
Bildschirmfoto 2019-06-16 um 23.54.30.pn